Über uns

Unser Dojo ist aus den Hochschulsportkursen der Friedrich-Schiller-Universität Jena entstanden. Durch die Nähe zu Universität haben wir einen hohen Studierendenanteil, dementsprechend sind wir jung und dynamisch :-). Jedes Semester bieten wir Hochschulsport Anfängerkurse an. Sie sind gut geeignet um Aikido auszuprobieren. Zum Glück gelingt es uns immer wieder unsere Faszination auf Anfänger zu übertragen und einige bleiben länger dabei. Die Hochschule bedingt ständige Veränderungen. Hin und wieder verlassen uns unsere Aikidofreunde, weil sie mit dem Studium/Promotion fertig sind. Andererseits haben wir ständig Nachwuchs und hatten schon öfter Aikidoka mit Erfahrungen aus anderen Stilrichtungen bei uns, die unser Training sehr bereichert haben.

Durch die Unterstützung der begeisterten Aikidoka ist das Trainingsangebot von einem auf fünf Trainings pro Woche gewachsen. Gerne wird unser „Guten Morgen Training“ von 7:30 bis 8:30 angenommen, um energiegeladen in den Tag durchzustarten.

Unsere Geschichte

Wann es die ersten Aikido Kurse bei der FSU-Jena gab, wissen wir nicht. Vor dem Jahr 2004 hat Holger Schütterle das Training geleiten und weil er kurz vorm Studiumabschluss stand, die Verantwortung an Dirk Eicke übertragen. Trotz damals niedriger Graduierung hat Dirk die Herausforderung angenommen und das Training aufrecht erhalten. Dirk war ein Schüler Peter Nawrots und folgt dem Tendo Ryu Aikido nach Shimizu Sensei. Es gab damals zwei Trainingseinheiten am Montag und Freitag, aber nur am Montag standen Matten zur Verfügung. Im Jahr 2005 hat Alexander ein Training übernommen und Jo (Mönchwanderstock) und Bokken (Holzschwert) nach Saito Sensei eingeführt. Nachdem Dirk sein Studium beendet hat, ist das Training komplett an Alexander übergegangen. Seitdem trainieren wir kontinuierlich Takemusu Iwama Ryu Aikido, sind aber für Austausch mit anderen Aikidostilen sehr offen.

2006 ist Michael Klaus von Mainz nach Jena gezogen. Michael hat bei Sensei Jirka Dell’Oro-Friedl in der Aikido Akademie Mainz mit Aikido angefangen. Seit 2014 leitet er das Anfängertraining am Montag. 2017 hat er sein Examen zum Shodan bestanden, siehe unseren YouTube Kanal.

Im Jahr 2007 hat sich Andrè Rempel uns angeschlossen. Er ist Schüler vom Sensei Rainer Brauchard. Vom Andrè haben wir vieles über fließende Formen und die berühmte weiche Tendo Ryu Fallschule gelernt. Nachdem Andrè uns verlassen hat, hat er als Aufbauhelfer in Palästina drei Jahre lang Aikido unterrichtet.

2008 ist Stefan Bergelt zu uns gestoßen. Er hat bereits Aiki Jutsu in Saalfeld praktiziert und hatte besonderes Interesse für Yoshinkan Aikido. Unser Aikido hat einige Ähnlichkeiten dazu und so trainierte Stefan mit uns und parallel war er mehrmals als Uchi Deshi bei dem europäischen Cheftrainer für Yoshinkan Nagano Sensei. Stefan hat unser Guten Morgen Training initiiert. Dabei haben sich Schwarzgürte und Aikidoka, die kurz davor waren, getroffen und auf einer sehr fortgeschrittenen Ebene trainiert. Inzwischen ist er 3. Dan Yoshinkan Aikido und leitet das Training in Leipzig.

Im Jahr 2009 hat Jacob Schmidt das Aikido für sich entdeckt. Bereits ein Jahr später hat er das Anfängertraining übernommen. Zusammen mit Robert Altwasser (aktiv seit 2005) hat er im Jahr 2013 sein Shodan Test (1. schwarzer Gürtel) bestanden, siehe unseren YouTube Kanal. Sie waren die ersten Aikidoka, die die Ausbildung von Null bis zum Schwarzgurt bei uns absolviert haben. Im Jahr 2014 ging Jacob nach Tel Aviv, um drei Monate lang im Dojo des Sensei Miles Kessler Dojo als Uchi Deshi zu leben und zu trainieren. Im Jahr 2015 hat er den Examen zum 2. Dan abgelegt. Jetzt leitet Jacob das Freitagstraining für Fortgeschrittene.